Beratung

Ihre Wünsche und Bedürfnisse liegen uns am Herzen. Dafür geben wir Tag für Tag unser Bestes. Wir stehen Ihnen bei allen Fragestellungen zu Ihren gesundheitlichen Problemen als kompetenter Ansprechpartner zur Seite.

Besonderen Wert legen wir auf den Schutz Ihrer Privatsphäre. Damit Sie auch bei vertraulichen Themen sicher sein können, verfolgen wir in unserer Apotheke ein klares Diskretionsprinzip. Gern bieten wir Ihnen eine persönliche Beratung unter vier Augen an einem separaten Beratungsplatz an. Vereinbaren Sie gleich hier einen Gesprächstermin mit uns! Hier geht es zu unserem Kontakt.

Allergien

Eine Allergie ist eine überschießende Reaktion des Immunsystems gegenüber bestimmten körperfremden Substanzen der Umwelt. "Überschießend" heißt die Reaktion, weil das körpereigene Immunsystem auf Fremdstoffe (z. B. Pollen) anspricht, die, anders als Krankheitskeime, eigentlich keine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Prinzipiell kann jeder Stoff in unserer Umwelt zum Auslöser einer Allergie werden – vom Apfel bis zur Zwiebel, vom Angorafell bis zur Zahnpasta. Für 20.000 Substanzen ist nach vorsichtigen Schätzungen eine allergieauslösende Wirkung bekannt.

Bei den meisten Allergenen handelt es sich um Eiweißsubstanzen tierischer oder pflanzlicher Herkunft, beispielsweise von Blütenpollen, Milben und Schimmelpilzen.

Asthma

Bei Asthma handelt es sich um eine Erkrankung der Atemwege, die sich heute gut behandeln lässt. Der richtige Umgang mit Asthma trägt zu einem günstigen Krankheitsverlauf bei. Auslöser von Asthmabeschwerden können Infekte der oberen Luftwege, allergische Reaktionen, körperliche Anstrengungen oder auch Stress sein. Stoffe, auf die viele Patienten allergisch reagieren, sind Tierhaare, Pollen, Hausstaubmilben und Schimmelpilze, die u. a. in feuchten Räumen vorkommen. Auch Nahrungsmittel oder bestimmte Medikamente können Asthma hervorrufen.

Die Schleimhaut der Atemwege ist bei Asthmapatienten entzündet. Dadurch sind die Atemwege überempfindlich. Bei einem entsprechenden Reiz ziehen sich die Muskelfasern zusammen, die ringförmig in den Bronchialwänden angeordnet sind. Die Bronchien verengen sich, und es kommt zu Atemnot mit pfeifenden und brummenden Atemgeräuschen. Auch Husten und zäher glasiger Schleim, der sich nur schwer abhusten lässt, sind typisch. Kleinkinder haben oft als einziges Krankheitszeichen einen trockenen quälenden Husten.

Diabetes

Mit der Nahrung liefern wir unserem Körper die notwendige Energie in Form von Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß. Diese Stoffe werden in Einfachzucker umgewandelt, der als Energie für die Zellen in unser Blut gelangt. Mit Hilfe von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse wird der Zucker aus dem Blut in die Zellen eingeschleust und dort verwertet. Fehlt Insulin, so bleibt eine zu große Menge an Zucker im Blut.

Typ-1-Diabetes (juveniler Diabetes mellitus):
beginnt hauptsächlich im Kindes- und Jugendalter. Es wird vermutet, dass ein Virusinfekt bei bereits vorhandener erblicher Veranlagung die Bildung von Antikörpern gegen die Bauchspeicheldrüse auslöst. Daraufhin werden Zellen zerstört, was zu einem absoluten Insulinmangel führt. Da diese Form des Diabetes nur mit Insulin zu therapieren ist, heißt er auch insulinabhängiger Diabetes mellitus.

Typ-2-Diabetes:
90 % aller Diabetiker leiden am Typ-2-Diabetes, der vor allem Ältere betrifft, und deshalb auch als Alters- oder Erwachsenendiabetes bezeichnet wird. Die Vererbungswahrscheinlichkeit liegt bei nahezu 50 %. Zu 90 % sind die Typ-2-Diabetiker übergewichtig. Aufgrund der übermäßigen Nahrungsaufnahme ist auch ein erhöhter Insulinbedarf notwendig. Die Zahl der Insulinrezeptoren an den Zellen nimmt ab, und damit wird die Wirkung herabgesetzt. Es liegt also anfänglich nur ein relativer Mangel vor, der zunächst ohne Insulingabe zu behandeln ist. Er wird als insulinunabhängiger Diabetes mellitus bezeichnet.
Für Diabetiker ist eine exakte Blutzucker- und Blutdruckeinstellung genauso selbstverständlich wie eine regelmäßige Bestimmung der Blutwerte. Außerdem müssen regelmäßig die Füße und die gesamte Haut kontrolliert werden. Messgeräte und -zubehör, Urinzucker-Teststreifen, Pens, Fußpflegegeräte, Hautpflegemittel, Präparate zur Nahrungsergänzung (Magnesium, Zink, Vitamin E, usw.), Tagebücher, Kostpläne und -bücher halten wir deshalb für Sie vorrätig.

Falls Sie Fragen zu Ihrer Diabetes-Erkrankung haben, helfen wir Ihnen gerne. Anhand einiger Antworten können wir Ihnen Genaueres sagen. Alternativ stehen wir Ihnen telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.
 

Diätberatung allgemein

Sie wollen dauerhaft und sicher abnehmen? Das Erfolgsrezept hierfür ist einfach: Essen Sie weniger und bewegen Sie sich mehr. Dieses Erfolgsrezept bedeutet nicht, dass Sie von heute auf morgen kaum noch etwas essen und für einen Marathon trainieren müssen. Stattdessen hilft es schon, wenn Sie Ihre Speisen reduzieren und sich mehr bewegen. Auf diese Weise können Sie ohne zu hungern monatlich bequem ein bis zwei Kilogramm abnehmen und erreichen durch die Bewegung ein höheres Maß an Gesundheit. Durch diese Art von Diät sichern Sie sich eine gesunde Gewichtsreduktion, die auch langfristig anhält.

Wie kann ich meinen Speiseplan umstellen?
  • lassen Sie den Nachschlag aus
  • reduzieren Sie die fetthaltigen Nahrungsmittel und ersetzen Sie diese durch Obst und Gemüse
  • verzichten Sie auf Alkohol oder trinken Sie z. B. ein Bier weniger
  • ersetzen Sie Cola o. Ä. durch Wasser oder trinken Sie Light-Produkte
  • halbieren Sie den Verzehr von Süßigkeiten oder Knabbergebäck
Wie kann ich mich sinnvoll bewegen?
  • fahren Sie öfter mit dem Fahrrad
  • gehen Sie öfter spazieren
  • steigen Sie eine Haltestelle früher aus und gehen Sie den Rest zu Fuß
  • nutzen Sie Werbepausen im Fernsehen, um sich zu bewegen
  • gehen Sie mal öfter tanzen
Wenn Sie diese Regeln befolgen, werden Sie langfristig abnehmen und gesünder leben, ohne sich einzuschränken. Ihr Körper wird es Ihnen danken.
Falls Sie Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich an einen unserer Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter. Wir begleiten Sie gerne auf dem Weg zu einer gesunden Ernährung.

Für den Fall, dass Sie eine Diät mit Medikamenten bevorzugen, unterstützen wir Sie auch dabei gerne mit Rat und Tat. Wir führen ein großes Sortiment an Diätprodukten.

greenLINDA

Unser Leistungsangebot greenLINDA bündelt unsere Kompetenz im Bereich Naturheilmittel. Dank intensiver Schulungen können unsere Mitarbeiter individuell auf Ihre persönlichen Bedürfnisse eingehen und Sie umfassend zu Wirkweisen, Inhaltsstoffen und Wechselwirkungen natürlicher Präparate beraten. Das zugehörige Sortiment an pflanzlichen und naturheilkundlichen Produkten ist herstellerunabhängig und umfasst Produktkategorien wie Phytotherapie, Schüßler-Salze und Homöopathie.

Hautpflege

Die Haut schützt uns nicht nur gegen äußere Einwirkungen, sondern dient auch als Sinnesorgan (Temperatur, Druck, Schmerz). Sie ist lebensnotwendig und bedarf einer intensiven Pflege.

Bei uns erhalten Sie eine ausführliche Beratung, wie Sie Ihre Haut vor Umwelteinflüssen schützen und gleichzeitig pflegen können. Natürlich erhalten Sie auch eine Vielzahl von Hautpflegeprodukten.

Wir bieten Ihnen außerdem Beratung zu Themen wie z. B.:
  • Akne
  • Schuppenflechte
  • Hautallergien
  • Neurodermitis
  • Seborrhoisches Ekzem

Inkontinenz

In der Bundesrepublik gibt es über vier Millionen Menschen, die an Blasenschwäche - auch Inkontinenz genannt - leiden. An Blasenschwäche erkrankte Menschen können den Zeitpunkt des Urinabgangs nicht mehr selbstständig bestimmen. Frauen, alte Menschen sowie Patienten mit Lähmungen und Nervenerkrankungen sind besonders häufig betroffen. Inkontinenz beginnt oft mit unfreiwilligem Abgang kleinerer Mengen Urin beim Husten und Niesen. Später erhöhen sich die Urinmengen und sind dann unabhängig vom Husten oder Niesen. Andere Betroffene können den Urin vor allem nachts nicht lange halten und schaffen den Weg zur Toilette nicht mehr.

Es gibt ganz unterschiedliche Formen von Blasenschwäche, die im Einzelgespräch mit dem Betroffenen abgeklärt werden müssen. Viele Menschen mit Blasenschwäche verschweigen ihr Leiden und versuchen sich mit Taschentüchern oder anderen Hilfsmitteln zu versorgen. Inkontinenz darf aber kein Tabuthema sein.

Haben Sie etwas Mut und wenden Sie sich bei allen Problemen mit Harn- oder Stuhlinkontinenz an einen unserer Mitarbeiter oder eine unserer Mitarbeiterinnen. Sie können sicher sein, dass Sie freundlich und diskret beraten werden. Sie werden erfahren, welche Versorgungsmöglichkeiten es gibt und können Einlagen oder Slips auch einmal ausprobieren.

Künstliche Ernährung

Die Nahrungsaufnahme ist ein alltäglicher selbstverständlicher Vorgang. Leider gibt es immer mehr Menschen, die nicht mehr "normal" essen können. Sie müssen "künstlich" ernährt werden.

Bei dieser so genannten enteralen Ernährung wird die lebenswichtige Nährlösung  ein flüssiges Gemisch von Stoffen mit hohem Nährwert und Mineralsalzen - meistens durch die Bauchdecke oder durch die Nase in den Magen eingeleitet. Die künstliche Ernährung kann problemlos auch zu Hause in der gewohnten Umgebung des pflegebedürftigen Menschen durchgeführt werden.

Die Angehörigen lernen innerhalb kürzester Zeit, wie man mit der Nährlösung und den Hilfsmitteln, die man zu ihrer Einleitung in den Körper braucht, umgeht. Auch Menschen mit bestimmten Nahrungsmittelallergien, Diabetes oder Lebererkrankungen können so ohne größere Schwierigkeiten ernährt werden.

Das gesamte Sortiment der flüssigen Nahrung und der verwendeten Hilfsmittel bekommen Sie selbstverständlich in unserer Apotheke. Wir beraten Sie bei der Auswahl, regeln die Formalitäten mit den Krankenkassen und liefern Ihnen gerne alle benötigten Materialien auf Wunsch nach Hause oder dorthin, wo Ihr Angehöriger gepflegt wird.
 


Schriftgröße: Normale SchriftgrößeVergrößerte SchriftMaximale Schriftgröße

Schwarzwald-Apotheke Gengenbach

Markus Schilli e.K.
Apotheker

Gartenstraße 16
77723 Gengenbach

Rufen Sie uns an:

0 78 03 / 32 51

E-Mail: Zum Kontaktformular
Fax: 0 78 03 / 78 30

Besuchen Sie uns bei Facebook

 

Apotheken App

Die Schwarzwald-Apotheke Gengenbach auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone: